16.03.2020

Karmelitinnen in Bulgarien: Leben im Verborgenen

42:48

Mit der Machtübernahme der Kommunisten in Bulgarien wurden die Religionsgemeinschaften zunehmend unterdrückt. Kontinuierlich kontrolliert, kontinuierlich beobachtet, wurden die Schwestern immer einschüchternderen Verhören und Untersuchungen unterzogen. Einige von ihnen, wie die Karmeliter, erwartete Gefängnisstrafen. 1948 begannen die Behörden, von der Kirche geführte Schulen, Klöster und Waisenhäuser zu beschlagnahmen, und zwangen die Schwestern, in versteckte Ecken wie Dachböden oder verlassene Gebäude zu ziehen. Dies ist die Geschichte, wie zwei Religionsgemeinschaften, die Karmeliter und die Eucharistie-Schwestern, überlebten. - 2008 www-katholisch.tv

Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am):
16.03.2020
Teilen

Auch interessant

27:31

Karmelitinnen in Tromsö: Die Engel vom Polarkreis

30.01.2013