YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

13.09.2021

P. Anand Reddy aus Indien dankt für die Unterstützung von Kirchenbau in Indien durch KIRCHE IN NOT

01:51

Liebe Wohltäter von KIRCHE IN NOT, ich grüße Sie im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Ich bin Pater Anand Reddy und komme aus der Diözese Cuddapah in Südindien. Ich komme aus einer Missionsdiözese, die vor 45 Jahren errichtet wurde. Der christliche Bevölkerungsanteil beträgt dort etwa 3 %. Wir wachsen immer noch, und das sehr oft dank der Unterstützung von KIRCHE IN NOT. Das Hilfswerk, dass unser Projektpartner unserer Mission in Indien ist, war sehr großzügig bei verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel dem Bau von Kapellen und Kirchen. Jetzt ist KIRCHE IN NOT auch unser Projektpartner bei Programmen für Glaubensbildung geworden. KIRCHE IN NOT hat auch Fahrzeuge für unsere Missionsarbeit zur Verfügung gestellt. Wir brauchen Ihre Hilfe, denn die Situation in Indien ist besonders für Christen nicht gut. Vielleicht liegt es daran, weil die derzeitige Regierung antichristlich eingestellt ist. Sie versucht, die Bekehrungen zu kontrollieren und unsere Evangelisierungsbemühungen zu verhindern. Das geschieht nicht offiziell, aber wir sehen die Folgen dieser Maßnahmen in unserem täglichen Leben als Priester und als Kirche in ganz Indien. Trotz allem sind wir Gott dankbar, denn Er gibt uns Tag für Tag die Kraft, Sein Werk zu tun und das Reich Gottes zu verkündigen. Ich bitte Sie, weiterhin für uns und die Mission in Indien zu beten. Denn es gibt noch viele Menschen, die wir erreichen wollen, die noch keine Christen sind. Wir danken Ihnen für Ihre freundliche Mitarbeit. Möge Gott Sie alle segnen!

Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am):
13.09.2021
Teilen

Auch interessant

12:40

Wie geht es weiter nach dem Tod: Der Himmel, die Hölle und das Fegefeuer

01.12.2017
13:23

Weihbf. Athanasius Schneider: Ehe aus katholischer Sicht – eine Schicksalsfrage für die Kirche

11.11.2016
12:53

Prof. Klaus Berger: Was heißt "nicht in Versuchung führen?"

13.01.2015