play
02.05.2010 Dokumentationen

Armenien: Ein Glaube, der Berge versetzt

28:00 min

Armenien liegt südlich des Kaukasus und dient als Brücke nach Asien. Es war das erste Land, das bereits 
301 n. Chr. das Christentum übernahm. Katholiken machen heute etwa 4% der Gesamtbevölkerung von 3,3 Millionen 
aus. Unter dem Sowjetregime wurden armenische Katholiken schwer verfolgt. Ungefähr 40 Priester wurden getötet 
und viele Kirchen wurden zerstört oder für nichtreligiöse Zwecke genutzt. Das postkommunistische Armenien 
kämpft mit Armut. Die Arbeitslosigkeit liegt heute bei fast 90%. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR 
rekonstruierte Papst Johannes Paul II. die armenisch-katholische Hierarchie, aber katholische Priester sind 
immer noch rar. In auffallendem Gegensatz dazu sind diejenigen, die zum Glauben zurückkehren, nicht die Alten 
- wie in Russland -, sondern die Jungen. Dieser 27 Minuten lange Film befasst sich mit den Beziehungen des 
postkommunistischen Armenien und den Herausforderungen, denen sich die katholische Kirche beim Wiederaufbau 
des Glaubens und der Gesellschaft gegenübersieht.

Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am):
02.05.2010
Produktionsjahr:
2010
Teilen

Auch interessant

Armenien: Eine Ecke im Himmel
play
28:19

Armenien: Eine Ecke im Himmel

17.04.2010 Dokumentationen
Georgien: Das unentdeckte Land
play
51:00

Georgien: Das unentdeckte Land

29.04.2011 Dokumentationen
Myanmar: "Wir dürsten nach Frieden"
play
44:50

Myanmar: "Wir dürsten nach Frieden"

13.01.2021 Dokumentationen